Editorial

Ab 2021 geht TanzPlan Ost in eine neue Phase!

Wir freuen uns, das neue, auf Grundlage einer umfassenden Evaluation der ig tanz ost erarbeitete, Konzept vorzustellen.

Das neue Konzept ist zeitgemäss, berücksichtigt Bedürfnisse der Ostschweizer Tanzszene und besteht aus drei Teilen: einem biennal stattfindenden TPO ChoreoLab als einwöchiger Workshop für Vernetzung, Weiterbildung und Wissensaustausch für Ostschweizer Tänzer*innen und Choreograf*innen, dem darauffolgenden einjährigen TPO Associated Artist Programm für zwei ausgewählte Ostschweizer Choreograf*innen sowie der abschliessenden TPO Tour der beiden entstandenen Produktionen.

Diese drei Elemente greifen ineinander, stärken den Austausch zwischen Ostschweizer Tanzschaffenden sowie die Vernetzung mit Institutionen und ermöglichen den ausgewählten Künstler*innen ein kontinuierliches und konzentriertes Schaffen.

Der Fokus wird neu auf Koproduktion und die Begleitung von Choreograf*innen im Produktionsprozess gelegt. Finanzielle Unterstützung in Form von Koproduktionsbeiträgen und monatlicher Vergütung, organisatorische, dramaturgische und konzeptuelle Beratung sowie die teilweise Zurverfügungstellung von Residenz- und Probeorten schaffen bestmögliche Arbeits- und Rahmenbedingungen.

Ein weiterer Aspekt ist die Vermittlungsarbeit. Von den Associated Artist konzipierte Vermittlungsformate sowie punktuelle Öffnungen des Produktionsprozesses sprechen das lokale Publikum gezielt an und schaffen vielfältige Zugänge zum zeitgenössischen Tanz.

Alle diese Massnahmen tragen dazu bei, Ostschweizer Tanzschaffende wirkungsvoll zu unterstützen, den Tanz in der Region nachhaltig zu verankern, gezielt zu stärken und sichtbar(er) zu machen.

Wir freuen uns auf dieses neue (Tanz-)Abenteuer!
Linda Zobrist und Mona De Weerdt